…wie kommt man überhaupt zum Schrebergarten?

…Das werde ich mittlerweile recht häufig gefragt.
Als ich vor ein paar Jahren mit dem Gedanken gespielt habe, einen Schrebergarten zu pachten, waren das noch etwas für Spießer und mehr als ein Nasenrümpfen habe ich für meine Leidenschaft damals noch nicht ernten können. Doch die Zeiten haben sich geändert. Viele Freunde und Nachbarn genießen mittlerweile die Zeit bei uns im Garten und erfreuen sich am Gemüse, den Grillabenden und sogar an der Gartenarbeit. Mag sein dass es selektive Wahrnehmung ist, aber ich habe das Gefühl, das Gärtnern ein totaler Trend geworden ist und „schrebern“ alles andere als ein Spießertum darstellt.

Doch einen Schrebergarten anzupachten ist gar nicht so einfach, aber sonderlich schwierig ist es auch nicht – wenn Du auch gern einen Garten pachten möchtest, musst Du nur ein paar Dinge beachten und folgendes tun:

1.  Überlege was Du an Kosten und Zeit investieren kannst
Die Pacht für einen Schrebergarten ist in der Regel nicht sehr teuer, die Städte fördern die Vereine und sieht in den Flächen ein Naherholungsgebiet. Pro Quadratmeter zahlt man…Achtung: 0,17 Euro pro Quadratmeter!!
Zusätzlich kommen Kosten, die für die Vereinsmitgliedschaft, Versicherung und den Verband der Gartenfreunde (die heißen wirklich so) und teilweise Strom und Wasser.

Mein alter Verein war recht aktiv was Feste und Feiern anging, zudem gab es üppige Blumengestecke in der Anlage – diese Kosten werden auf alle umgelegt und so habe ich für meine Parzelle mit 308 qm stolze 450,00 € jedes Jahr gezahlt. Heute bin ich in einem anderen Verein. Dieser organisiert keine Feste und dergleichen – die Pacht für 490 qm beträgt 380,00 €.

Mit einer einmaligen Ablösesumme müsstest Du auch rechnen. Hier gibt es bei Pächterwechsel eine Schätzung und Gemüse- und Baumbestand, Zustand des Garten und des Hauses fließen hier mit ein.
Parzellen mit neuen Häusern sind in der Regel rech teuer. Aber es gibt auch schon Schrebergärten für ganz wenig Geld und solltest Du Deinen Garten irgendwann aufgeben wollen, wird er erneut geschätzt und Du erhälst Geld zurück!

Die Zeit ist wohl das größere Invest und besonders zwischen Mai und September fallen viele Arbeiten an, die gemacht werden müssen. Je mehr Blumen- und Gemüsebeete es gibt, desto mehr muss natürlich auch an Zeit investiert werden. Mit mindestens 3 – 4 Stunden Zeitaufwand solltest Du pro Woche jedoch schon rechnen. Bei ca. 500 qm benötige ich bereits für das mähen eine Stunde pro Woche.

2.  Finde einen Verein der zu Dir passt
Wenn Du schon mal weißt was Du an jährlichen Kosten und an wöchentlichen Zeitaufwand investieren kannst, ist das schon mal eine Menge wert. Vereine gibt es wirklich zahlreiche und die Gegebenheiten sind durchaus unterschiedlich. Um zu schauen ob es einen Verein bei Dir in der Nähe gibt, kannst Du natürlich erst mal bei Google schauen oder einen Spaziergang machen.

Jeder Verein hat Vereinskästen innerhalb seiner Kolonien aufgestellt – damit kennst Du schon mal den Namen und manchmal stehen auch Sprechstunden der Vorstände da drauf. Dann würde ich Dir empfehlen, zu einer Sprechstunde zu gehen und nach leeren Parzellen zu fragen.

Eine gute Übersicht über die Vereine findest Du aber auch auf der Homepage vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V.  Hier findest Du Vereine in Deiner Region und manche stellen die Informationen über leere Parzelle auch über diese Hompage zur Verfügung.

3. Besuch doch mal den Vorstand
Wo wir schon mal beim Vorstand sind – wenn Du in Deiner Umgebung einen Verein hast oder im Internet gesehen hast dass ein Verein freie Parzellen hat – frag beim Vorstand am besten an, ob weitere Parzellen frei sind. Er kann Dir dann die Nummer, Kosten und Auflagen nennen und Du kannst schauen, welcher Garten Dir zusagt.
Sprich auch mit dem Vorstand über Deine Vorstellungen wie das Schrebergarten-Leben für Dich aussieht. Möchtest Du lieber Blumen oder Gemüse mit Hochbeeten anlegen, hast Du Lust und Interesse an der Gemeinschaft, gibt es Feiern oder fixe Termine…Du wirst schnell merken ob die Vereinsphilosophie und Du gut zusammen passen.

Ich bin bspw. jemand der gern Gemüse anbaut, aber mit Blumen habe ich das nicht so – wenn nun zufällig irgendwo was wächst, das mit gut gefällt, lasse ich es einfach da stehen wo es ist…auch wenn es eine schöne blaue Distel oder ein Mohn mitten auf dem Rasen ist..da mähe ich sogar drum rum.
Einige Vereine würden da wohl etwas sparsam gucken 🙂

4. Geh besser nicht bei ebay einkaufen
Das habe ich am Anfang versucht und habe mich teilweise sehr wundern müssen, was dort an Preisen verlangt wird. Zudem kommen bei solchen Besichtigungstermine immer gleich 10 Leute und mehr….das ist ganz schön frustrierend. Immerhin rennt man dann von einem Termin zum anderen, dabei willst Du ja Zeit im Schrebergarten verbringen. Letztlich entscheidet eh der Vorstand wer den Garten bekommt und um ein Gespräch kommst Du nicht rum.

Aber das ist auch gut so, denn der Vorstand kann Dir bspw. auch sagen, welche Ablösesumme wirklich fällig wird (teilweise wird da bei ebay echt geschummelt) und manchmal gibt es noch Auflagen, bspw. wenn Reparaturen am Haus gemacht werden müssen oder so – diese werden bei Pächterwächsel übertragen und dann musst Du zum Beispiel den Boden neu verlegen.

5. Schau Dir die Parzellen an oder schreib Dich auf die Warteliste
Wenn es freie Parzellen gibt, dann schau Sie Dir an. Mach das am besten an einem schönen Tag – so kannst Du Deine künftigen Nachbarn kennenlernen und schauen was die so für Vorstellungen von einem Garten haben.

Oftmals sind aber keine Parzellen mehr frei, zumindest hier in Hamburg gibt es häufig keinen Leerstand.
Frage dann gezielt nach einer Warteliste. Hier ist der Verein sehr fair und ruft Dich an, sobald was passendes frei wird.

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei der Gartenfindung!!

One thought on “…wie kommt man überhaupt zum Schrebergarten?

  1. Super erklärt, sehr hilfreich für Einsteiger👍
    Viel Erfolg, mit noch mehr “ Feedback“ !!!
    Werde alles mit Interresse weiter verfolgen……..
    Hoffen wir auf einen baldigen, sonnigen Frühling und einen noch sonnigeren Sommer 🍏👀🍀😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*