Garten ToDo ´s im März

Im März geht die Arbeit im Garten wieder richtig los und es kann eine ganze Menge gemacht werden. Die Garten ToDo ´s gliedern sich auf in die Pflanzung und Vorzucht von Gemüse sowie in die Vorbereitung als auch Pflege von Beeten und Gehölzern.

Fangen wir wieder mit dem Gemüse an.
Wie gesagt, es kann eine ganze Menge raus und es gibt eine Menge ToDo ´s!

Zur Direktsaat bieten sich ab Mitte März Erbsen, Pastinaken und Radieschen an.Dieses Jahr habe ich auch mal was Neues ausprobiert. Magentaspreen – soll angeblich wie Spinat zu ernten sein und kann auch bereits ab März direkt in die Erde. Ich bin gespannt. Schau für genauere Informationen bitte wieder in das Gemüse-ABC. In diesem Artikel findest Du das wichtigste auf einen Blick.

Erbsen kommen ca. 4 cm tief in die Erde und benötigen eine kleine Rankhilfe. Ich stopfe dazu gern Äste vom Korkenzieher Haselnuss in die Erde, das reicht den Erbsen aus. Bereits nach 10 Wochen, also ab Mitte Juli, können die Erbsen geerntet werden – in die Küche kommen sie bei mir aber selten. Sohnemann und ich naschen sie direkt vom Beet :-).

Pastinaken habe ich im letzten Jahr bereits ab Ende Februar gepflanzt, das hat auch gut geklappt. Wer also nicht warten kann, kann schon gern früher starten. Bei Pastinakten muss darauf geachtet werden, dass die Erde auch in tieferen Schichten schön locker ist, dass entwickeln ich die Wurzeln gut. Ansonsten sind sie sehr pflegeleicht. Sie kommen ca. 1 cm in die Erde und die Reihen sollten einen Abstand von ca. 30 cm haben. Sämlinge nicht zu dicht stehen lassen, die Wurzel wird sonst sehr schmal – am besten auf ca. 8-10 cm ausdünnen.

Radieschen sind hervorragend dazu geeignet sie einfach irgendwo dahin zu pflanzen, wo gerade ein wenig Platz ist. Einfach in Reihe mit ca. 20 cm Abstand säen und dann mit ca. 1,5 cm Erde bedecken. Sämlinge dann auf ca. 3 cm ausdünnen. Gute Erfahrungen habe ich auch damit gemacht, sie mit der Möhrensaat zu mischen. Die Möhren stehen dann am Ende nicht zu dünn  – aber Achtung: Möhren erst etwas später in die Erde bringen.

Gegen Mitte oder Ende März beginne ich dann auch damit, Pflanzen vorzuziehen. Das machen ich, da einige etwas länger brauchen um Früchte zu tragen oder auch sehr schneckenanfällig sind, solange sie klein sind. Dieses Jahr werde ich Mais, Tomaten, Fenchel und Kürbis vorziehen. Schau doch einmal in den Blogbeitrag Pflanzen vorziehen, hier findest Du auch alles was Du an Infos und Materialen brauchst. Wer mag kann auch Zucchini ab Mitte/Ende März vorziehen. Da mir aber ein bis zwei Pflanzen reichen, werde ich mir dieses Jahr Jungpflanzen aus der Gärtnerei holen und diese direkt im Mai oder Juli in Beet bringen.

 Um die Pflanzen vorziehen zu können, verwendest Du am besten spezielle Anzuchterde. Die ist nicht so Nährstoffreich und die Pflanzen werden genötigt, mehr Wuzeln zu bilden. Ansonsten benötigst Du noch folgende Sachen um mit der Anzucht starten zu können:

ToDo 2: Ziergräser und Hortensien pflegen

Bei mir im Garten sind eine Menge Ziergräser. Im Sommer sind diese absolut pflegeleicht und schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Wenn die Gräser nicht zurückgeschnitten werden, sind im Sommer sehr viele braune und kaputte Blätter zu sehen, das war´s dann mit der Atmosphäre – also runter damit. Am besten eine Handbreit noch stehen lassen, das war es dann auch schon. Aber Achtung, nicht alle Gräser müssen geschnitten werden. Probier es am besten erst einmal auf der Rückseite aus oder google nach dem Ziergrasnamen, wenn Du ihn noch hast.

Mit Hortensien ist es ähnlich. Du müsstest wissen, welche Hortensienart Du im Garten hast. Bauern-, Ball-, Rispen- und Tellerhortensien können unterschieden werden und werden jeweils etwas anders geschnitten. Ach so, Kletterhortensien gibt es auch noch, aber die müssen nicht unbedingt geschnitten werden. Bei mir im Garten stehen Teller- und Bauernhortensien. Die sind wirklich sehr pflegeleicht und blühen an den Knospen, die sie bereits im Vorjahr gebildet haben. Daher schneide ich gegen Mitte oder Ende März nur die alten Blütenstände weg und schaue, ob es ggf. totes Holz gibt, welches ich entfernen kann.

 

 

ToDo 3: Frostschutz entfernen und Rosen pflegen

Langsam sollte es nun überall in Deutschland etwas freundlicher werden. In der Regel verfolge ich Ab März die Wettervorhersagen und schaue, ob noch mit ganz starken Frost zu rechnen ist. Wenn noch mit dauerhaften Frost bzw. konstanten Temperaturen von weniger als -5 Grad zu rechnen ist, warte ich noch bis ich den Frostschutz entferne. Aber meist kommt es ab Mitte März weg.

Insbesondere bei den Rosen kommt der Frostschutz weg. Gegen Ende März ist schon damit zu rechnen, dass die Forsythien blühen, dann wird es auch Zeit für den Rosenschnitt. Hierbei war ich immer sehr zurückhaltend und ein Profi bin ich dabei auch nicht. Ich schneide in der Regel bis auf ein bis zwei Augen alles runter und gebe den Rosen dann etwas Dünger mit auf den weg – bisher hat es gut geklappt.

Also dann leg mal los, der Frühling kommt und nächsten Monat gibt es schon eine Menge zu tun 🙂

 

 

 

 

2 thoughts on “Garten ToDo ´s im März

  1. Du entwickelst Dich “ langsam aber sicher“ in Richtung Profi 😉Man liest die Freude in den Berichten, super!
    Sehr toll geschrieben, selbst ein Laie bekommt Lust, in der der Erde zu buddeln, komme gerne helfen …….
    Liebe Grüße😊

  2. Guten Morgen Elli , es ist beeindruckend , wieviel Du schon in Deinem Garten gemacht hast und was Du alles noch machen willst !!! Meine Johannisbeeren vom Pflanzenmarkt Gut Karlshöhe sind leider noch nicht in der Erde aber die Wild -Tulpen haben einen schönen Platz ( sind vom Esstisch aus zu sehen ) . Du weißt ja , ich habe es mehr mit den Pflanzen , was mich allerdings nicht daran hindert überschüssiges Gemüse von Dir abzunehmen oder einzutauschen . Bis in wenigen Tagen , mit lieben Grüßen , Deine Gartenfreundin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*