Garten ToDo´s im Mai

Was für Wetter – der Sommer 2017 lässt ganz schön auf sich warten. Aber gut – nützt nichts, hier kommen ein paar ToDo´s, die ich mir mal für Mai vorgenommen habe…trotz Regen. Immerhin habe ich den April so gut wie nichts gemacht.

ToDo 1: Gemüse endlich in die Erde bringen

Wäre der April nicht so gruselig kalt gewesen, hätte ich hier schon etwas Mangold ausgepflanzt. Aber ich denke der keimt bei Temperaturen um die 0 Grad eh nicht und daher habe ich ihn erst jetzt, Anfang Mai rausgesetzt. Je nachdem in welcher Region Du wohnst, hättest Du das aber ggf. schon im April machen können. Mangold ist recht pflegeleicht und unglaublich lecker.

Mein Mais ist mir in der Vorzucht kläglich eingegangen. Ich glaube er hatte zu wenig Nährstoffe. Zwei kleine Pflanzen hatten es geschafft, aber als ich angefangen habe, die Pflanzen mal tagsüber rauszustellen, wurden sie ganz gelb oder verloren komplett die Farbe. Wie dem auch sei – jetzt habe ich zwischen den 5. und dem 10. Mai insgesamt 9 Maiskörner in die Erde gesteckt. Ca. 2 cm tief und mit ca. 20 cm Abstand. Die Reihen bitte ca. 50 cm auseinander halten. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass alles nach dem 10. Mai mit Ertragsverlust einhergeht – aber wirklich einen Unterschied wird wohl ein Tag auch nicht machen 😉

Nachdem die Puffbohnen ja schon Anfang Februar raus konnten, können nun Anfang Mai die anderen Bohnen folgen. Ich habe ein Gestell aus dem Bambus gebastelt und bin gespannt ob es hält. Um jede Bambusstange habe ich vier Bohnen gepflanzt. Ich habe eine rotblühende Feuerbohne und eine mit weißen Blüten. Ich freu mich drauf 🙂

Endlich ist auch die Zeit für Kartoffeln und Möhren gekommen. Es kommen tatsächlich noch Kartoffeln aus der Erde, die dort seit ca. zwei Jahren liegen.Ich habe erst heute welche entdeck und bin gespannt ob diese auch genießbar sind, oder sie nur Blattgrün entwickeln.

Auf dem Pflanzenmarkt am Kiekeberg Museum habe ich drei unterschiedliche Sorten gekauft. Alle kommen gleichzeitig in die Erde, haben aber eine unterschiedliche Reifezeit. Rosa Tannenzapfen (ca. 170 Tage), Golden Wonder (ca. 150 Tage) und die blaue St. Galler (ca. 130 Tage). Dummerweise war ich Ende April eine Woche lang unterwegs und meine bessere Hälfte hat doch tatsächlich einen ordentlichen Teil meiner Pflanzkartoffeln gegessen…diese lagen zum keimen auf der Fensterbank. Um ehrlich zu sein war ich etwas sprachlos, weiß aber, dass wohl der rosa Tannenzapfen ganz gut schmeckt 😉 Egal was Du tust…verlasse nie das Haus mit dem Satz „denk daran die Kartoffeln zu essen“…

Auch die Möhren wollen endlich raus. Ein leckeres aber doch eher anspruchsvolles Gewächs. Bislang hatte ich damit nie Glück. aber ich werde dieses Jahr einiges dazu lesen und das dann auch bei dem Gemüse ABC dokumentieren!

Rote Bete ist bei mir auch schon draußen. Ich werde aber noch eine weitere Reihe in den nächsten Tagen legen. Sie lassen sich sehr gut lagern und es ist nicht schlimm, wenn viele davon auf einmal reif sind. Ich lasse sie einfach in der Erde und angeblich können sie da bis zum ersten Frost sogar bleiben. Bevor ich die zweite Reihe aber legen kann, muss der Spinat geerntet werden.

ToDo 2: Aufpassen, dass jetzt die vorgezogenen Pflanzen nicht kaputt gehen

Die Tomaten, Kürbisse und sogar Zucchini (hatte doch noch Saat aus dem letzten Jahr), stehen noch artig auf dem Balko rum. Statt des Mais habe ich nun mal mein Glück mit Artischoken versucht – werden ja riesen Dinger und soweit ich weiß, dauert es auch eine ganze Weile bis die ersten Früchte da sind. Ich hab da aber noch eine Ecke wo sie gut stehen können und es ist mehr ein Versuch als alles andere. Mal sehen was die in den kommenden Monaten so machen und ob die Schnecken sich daran vergreifen.

Zusätzlich habe ich auch noch mal Mangold vorgezogen, um mal einen Vergleich zu haben ob dies deutlich schneller sein wird, als die Direktsaat.

Ich bin gespannt und hoffe, dass es nun bald wärmer wird und die Pflänzchen rauskönnen, sie sind noch arg mickerig. Eigentlich sollte die Zucchini und die Kürbisse Mitte Mai raus. Drück die Daumen…

ToDo 3: Die erste Ernte!!

Bereits Mitte Mai konnte ich den ersten Salat ernten, es war nicht mehr als eine Hand voll, aber immerhin!! Lecker! Der Spinat kommt in den kommenden Tagen auch raus, hier kommt dann rote Bete rein. Der Spinat ist aber noch recht klein. Vielleicht hat ihm der kalte April nicht gefallen – abgedeckt hatte ich ihn nicht.

ToDo 4: Dem Rasen an den Kragen

es darf gemäht werde. Bereits zweimal musste ich schon ran. Den Rasenschnitt lege ich um die Puffbohnen – das schützt vor Unkraut und hält die Feuchtigkeit im Boden. Den Rest schmeiße ich unter die Hecke – das schadet nicht. Meinen Rasen habe ich nun erst einmal recht lang gelassen, es bekommt ihm nicht, wenn er nach so langer Zeit zu kurz geschnitten wird. Übrigens wäre auch Anfang Mai die richtige Zeit um den Rasen zu düngen und zu vertikutieren. Ich habe es letztes Jahr gemacht und dieses Jahr zwischen den ganzen Schauern keine Zeit gefunden. Es muss jetzt so gehen.

ToDo 5: Den Wespen folgen

Es gibt ja nur wenige Tiere die ich nicht mag. Aber Wespen gehören leider dazu. Im letzten Jahr hatte ich zum Glück Hornissen, die haben mir die Biester vom Hals gehalten. Aber dieses Jahr habe ich noch keine Hornisse gesehen. Dafür renne ich wie wild den Wespen hinterher und schaue, ob sie sich irgendwo am Haus einniesten wollen. Ich sehe recht viele, irgendwo ist da was. Die Tiere stehen unter Naturschutz – wenn sie erst mal da sind, kannst Du also kaum was machen. Aber gerade jetzt, wenn sie anfangen sich ein Nest zu bauen, kannst Du sie dazu nötigen, sich was anderes zu suchen. Einfach zu machen und sie fliegen woanders hin. Wenn sie weit genug von der Terrasse weg sind, mache ich aber nichts. Ich bin gespannt wo sie auftauchen, wie gesagt – irgendwo ist da was.

Großartiges ToDo 6

Mein Gartenhaus wird gestrichen und ein paar Ausbauten werden gemacht – das erzähle ich dann aber noch mal 🙂

 

Hier noch ein paar Impressionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*